AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
1
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
1

FFP2-Masken - Flugblatt - Impfstoff

15.12.2020

Kostenlose FFP2-Masken werden verteilt - Ein Flugblatt irritiert Bickenbach - Impfstoffgenehemigung steht bevor

Liebe Bickenbacherinnen und Bickenbacher,

auch in Bickenbach sind die FFP2-Masken in der Verteilung an die Risikogruppen. Dies hat allerdings zu langen Schlangen geführt.

Ausgabe von FFP2-Masken gestartet

„Die Verteilung kostenloser FFP2-Masken ist am Dienstag (15.) in hessischen Apotheken teilweise schleppend angelaufen. Nach Angaben des Hessischen Apothekerverbands seien Masken vorrätig, bei weitem aber nicht genug. Man habe sich nicht ausreichend auf die Aufgabe vorbereiten können. Es hätten größere Mengen nachbestellt werden müssen. Der Apothekerverband bittet die Verbraucher um Geduld. Er versicherte aber, dass genügend Masken kämen. Es könne allerdings noch etwas dauern.

In Hessen sollen laut Apothekerverband in einem ersten Schritt rund sechs Millionen Masken an etwa zwei Millionen Menschen ausgegeben werden. Angehörige von Corona-Risikogruppen erhalten sie: Menschen ab 60 oder von bestimmten chronischen Erkrankungen Betroffene. Sie können sich zunächst drei Masken gratis in der Apotheke abholen. Zeit ist bis zum 6. Januar.“ Quelle: Hessenschau online

Flugblatt

Verunsichert und wütend haben mich heute Bürgerinnen und Bürger auf ein anonymes Flugblatt angesprochen. Hierin sei anonym zu einer Demonstration aufgerufen worden.

Ich kann feststellen, dass es sich hierbei um „Fake News“ handelt, denn eine solche Versammlung ist nicht angemeldet worden.

Vorsorglich weise ich darauf hin, dass es klare Regeln zu Veranstaltungen gibt. Diese sind hier nicht eingehalten.

Impfstoff-Entscheidung am 21. Dezember

„Der Impfstoff von Biontech und Pfizer könnte noch vor Weihnachten in Europa zugelassen werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde hat ihr Gutachten für den 21. Dezember angekündigt. Die Zustimmung der EU-Kommission gilt als sicher.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA plant noch vor Weihnachten ein Treffen hinsichtlich einer möglichen Zulassung des Covid-19-Impfstoffs von Biontech und Pfizer. Für den 21. Dezember sei eine außerordentliche Sitzung des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA geplant, teilt die Behörde mit. Bei dem ursprünglich am 29. Dezember geplanten Treffen bleibe es bei Bedarf.

Von der Leyen optimistisch

Die Empfehlungen des CHMP müssen noch von der EU-Kommission abgesegnet werden, die diesen üblicherweise folgt. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen schrieb auf Twitter, sie begrüße, dass das Treffen vorgezogen worden sei. Es sei wahrscheinlich, dass die ersten Europäer noch vor Ende des Jahres geimpft würden.

Kurz zuvor hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf einer Pressekonferenz die Zulassung vor Weihnachten in Aussicht gestellt. Er war dabei vom 23. Dezember ausgegangen. Er betonte, je früher die Zulassung erteilt sei, desto früher könne geimpft werden. Ziel sei es, damit noch vor Ende des Jahres anzufangen. Seit heute seien in Deutschland diverse Impfzentren eingerichtet und bereit, sofort mit den Impfungen zu beginnen.

Spahn verteidigt reguläres Verfahren

Spahn verteidigte es, keine Notfallzulassung für Impfstoffe vorzusehen, sondern ein reguläres Verfahren der EMA. Dies sei wichtig für das Vertrauen in Impfstoffe.

Ähnlich äußerte sich RKI-Präsident Lothar Wieler auf der gemeinsamen Pressekonferenz: 70 Prozent der Menschen, die sich über einen Impfstoff informieren, wollen auch etwas über Nebenwirkungen wissen."

Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, sagte: "Wir sind alle sehr ungeduldig, mich eingeschlossen. Ich zähle wirklich die Tage. Aber es ist besser, wenn wir das jetzt gut und ordentlich und sorgfältig hinbekommen."

Bundeswehr mit zentralem Impflager bereit

Von der Bundeswehr heißt es, man sei bereit für einen umfassenden Einsatz zur Unterstützung der Impfkampagne in Deutschland. Inzwischen sei das zentrale Lager für die Verteilung betriebsbereit und aufnahmefähig für das Vakzin, sagte Generalleutnant Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis und damit Nationaler Territorialer Befehlshaber, in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Für die weitere Unterstützung der Impfkampagne halte die Bundeswehr 26 stationäre Impfzentren mit eigenen Ärzten und Sanitätern bereit, was einer Kapazität von täglich 18.000 Impfungen entspreche, sagte Schelleis. Außerdem gebe es 13 mobile Impfteams, die eingesetzt werden könnten.

Das zentrale Impfstofflager steht nach früheren Berichten im niedersächsischen Quakenbrück im dortigen Versorgungs- und Instandsetzungszentrum für Sanitätsmaterial. Es handelt sich um eine der Marine zugeordnete Bundeswehrapotheke mit größeren logistischen Fähigkeiten.“ Quelle: Tagesschau online

Nun noch die Fallzahlen:

Fallzahlen für den Landkreis Darmstadt-Dieburg (Stand 0:00; 07.12.20)

Bestätigte Fälle                                                                         4432 (+4)

Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19        67

7-Tages-Inzidenz                                                                       165

Gesund                                                                                           3467*

Akut Erkrankte                                                                         898

Seit Beginn der Pandemie in Bickenbach                  111 (+0)

***ACHTUNG***

Auch am heutigen Tage wurden abweichende Werte aus dem RKI für den #LaDaDi übermittelt. Es erfolgt eine Darstellung der uns zur Verfügung stehenden Echtzahlen aus dem Gesundheitsamt.

*Bei der Anzahl der Genesenen legen wir den Richtwert des Gesundheitsamts zugrunde, dass sich Erkrankte i.d.R. spätestens zwei Wochen nach der Infektion wieder erholt haben. Damit lässt sich auch die Zahl der aktuell Infizierten realistischer abbilden.

***Kreiskliniken***

Derzeit werden 30 positiv auf COVID-19 getestete Patienten in der Kreisklinik Groß-Umstadt auf der Normalstation behandelt und vier Patienten auf Intensiv. In Jugenheim werden 13 Patienten intensivmedizinisch betreut.

Fallzahlen in Hessen & Deutschland

In Hessen gibt es insgesamt 109.734 Fälle (+1.418), verstorben sind 1.834 (+79). In Deutschland gibt es 1.351.510 (+14.432) Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, davon sind 22.475 (+500) verstorben. Stand: 15. Dezember. Quelle: RKI Dashboard

#BICKENBACHBLEIBTBESONNEN

Ich wünsche Ihnen allen eine gute und geruhsame Nacht!

Ihr Markus Hennemann

Bürgermeister

Kontakt


Gemeindeverwaltung Bickenbach
Darmstädter Str. 7
64404 Bickenbach

06257 – 93 30 0
 06257 – 93 30 18
info@bickenbach-bergstrasse.de

Öffnungszeiten Rathaus


Aufgrund Corona:

Sprechzeiten momentan nur mit Terminvereinbarung!!

Social Media