AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
1
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
AKTUELLES
1

Kommunalwahlen werden vorbereitet

15.01.2021

Kommunalwahl - Briefwahl - Abschlussprüfungen in Schulen - Menschen mit Covid in den Krankenhäusern - Nächster Gipfel vorgezogen ... mehr

Liebe Bickenbacherinnen und Bickenbacher,

heute komme ich direkt aus dem gemeindlichen Wahlausschuss. Die Parteien haben ihre Listen für die Kommunalwahl aufgestellt. In Bickenbach gibt es weiterhin vier Parteien bzw. Wählervereinigungen, die sich zur Wahl stellen. Ich bedanke mich jetzt schon für das ungebrochene Engagement, sich für unsere kommunale Demokratie stark zu machen. Es freut mich auch, dass alle Bewerberlisten ohne Beanstandungen für die Kommunalwahl am 14.3.2021 zugelassen worden sind.

Etwas Sorgen bereitet mir der Wahlsonntag unter Berücksichtigung der Pandemie. Eine reine Briefwahl wurde bisher ausgeschlossen. Nutzen Sie dennoch diese Möglichkeit, die ab Anfang Februar besteht. Die Beantragung von Wahlscheinen wird dann auch digital auf unserer Homepage möglich sein. Näheres erfahren Sie mit der Wahlbenachrichtigung und den Musterstimmzetteln.

In den Wahllokalen wird ein strenges Hygienekonzept umgesetzt, daher wird nicht nur das Bürgerhaus, sondern auch das Feuerwehrgerätehaus als Wahllokal dienen.

Wenn Sie uns als Wahlhelfer/in unterstützen wollen, mailen Sie uns einfach Ihre Kontaktdaten an info@bickenbach-bergstrasse.de.

Gestern bin ich auf die Schule eingegangen. Heute möchte ich die Pressemitteilung des Landes zu Abschlussprüfungen nachreichen.

Pressemeldung des HKM: Verlässlichkeit und Sicherheit für die zentralen Abschlussprüfungen

„Lorz: „Auch in diesem Jahr wird es keinen ‚Abschluss light‘ geben.“

„Die zentralen Abschlussprüfungen sind eine historische Errungenschaft für unsere Schülerinnen und Schüler“, erklärte Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute in Wiesbaden. „Indem wir auch in der Corona-Pandemie an ihnen festhalten, garantieren wir die Qualität aller Abschlüsse, gewährleisten faire, einheitliche und rechtssichere Prüfungsbedingungen und geben Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften in dieser herausfordernden Zeit vor allem eines: Planungssicherheit bis zum Prüfungsstart.“ Gestern hat das Kultusministerium alle weiterführenden Schulen über pandemiebedingte Anpassungen bei den zentralen Abschlussprüfungen informiert.

Zusätzliche Aufgaben und Auswahlmöglichkeiten beim Landesabitur

Sowohl für den Haupt- als auch für den Nachtermin der schriftlichen Abiturprüfungen wird den Schulen in jedem Prüfungsfach ein zusätzlicher Aufgabenvorschlag zur Verfügung gestellt. „Damit geben wir jeder Lehrkraft die Möglichkeit, vor dem Hintergrund des Kenntnisstands ihrer Schülerinnen und Schüler eine entsprechende Vorauswahl zu treffen, die sie ihnen am Prüfungstag vorlegt“, erläuterte der Minister. Die Prüflinge erhalten dann – wie in den vergangenen Jahren auch – mehrere Aufgabenvorschläge, aus denen sie auswählen können. Auch Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen werden diesmal wie Hessen das Zentralabitur mit zusätzlichen Aufgaben in den Prüfungsfächern zur Vorauswahl durch die Lehrkräfte ausführen.“ Quelle: Hessisches Kultusministerium (HKM)

Nächster Corona-Gipfel schon am Dienstag

„Bund und Länder ziehen angesichts der Corona-Krise die Beratungen über das weitere Vorgehen vor: Am Dienstagnachmittag (19.) sind Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten der Länder geplant, wie Regierungssprecher Steffen Seibert heute in Berlin sagte. Ursprünglich war die nächste Bund-Länder-Schalte für den 25. Januar angesetzt.

Hintergrund ist eine Diskussion über mögliche weitere Verschärfungen von Corona-Beschränkungen. Ein bereits verschärfter Lockdown ist vorerst bis zum 31. Januar vorgesehen. Seibert sagte, die Zahl der Neuinfektionen sei weiterhin viel zu hoch. Dazu komme das neue Risiko einer Virus-Mutation, die in Irland und Großbritannien zu einem extremen Anstieg der Fälle geführt habe. Nötig sei, noch mehr zu tun, um Kontakte zu reduzieren. Dazu gehöre unter anderem eine stärkere Nutzung von Homeoffice.“ Quelle: Hessenschau online

Weniger Covid-Patienten im Krankenhaus - Ministerium sieht keine Trendwende

Die Zahl der Covid-19-Patienten in hessischen Krankenhäusern ist in den vergangenen zwei Wochen gesunken. Wie das Sozialministerium mitteilte, werden aktuell 2.163 Corona-Infizierte stationär behandelt - am 29. Dezember waren es noch 2.783. Vor allem auf dem Normalstationen liegen demnach weniger Covid-19-Patienten. "Die Zahl der Intensivpatienten sinkt weniger deutlich von 549 auf jetzt 507", so das Ministerium.

Woher der Rückgang angesichts einer weiter hohen Zahl an Neuinfektionen kommt, ist unklar. "Für die weitere Planung gehen wir davon aus, dass es sich noch längst nicht um eine endgültige Trendwende handelt", heißt es vom Ministerium. Man habe die Krankenhäuser aufgefordert, sich auf eine konstante Zahl von Covid-19-Patienten einzurichten. Quelle: Hessenschau online

Nun noch die aktuellen regionalen Fallzahlen:

Fallzahlen für den Landkreis Darmstadt-Dieburg (Stand 15.01.2021)

Bestätigte Fälle                                                                           6302 (+43)

Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19         148

7-Tages-Inzidenz                                                                         105

Gesund                                                                                             5549*

Akut Erkrankte                                                                           605

Seit Beginn der Pandemie in Bickenbach                    167 (+0)

Auch am heutigen Tage wurden abweichende Werte aus dem RKI für den #LaDaDi übermittelt. Es erfolgt eine Darstellung der uns zur Verfügung stehenden Echtzahlen aus dem Gesundheitsamt.

*Bei der Anzahl der Genesenen legen wir den Richtwert des Gesundheitsamts zugrunde, dass sich Erkrankte i.d.R. spätestens zwei Wochen nach der Infektion wieder erholt haben. Damit lässt sich auch die Zahl der aktuell Infizierten realistischer abbilden.

Kreiskliniken

Derzeit werden 18 positiv auf COVID-19 getestete Patienten in der Kreisklinik Groß-Umstadt auf der Normalstation behandelt und 4 Patienten auf Intensiv. In Jugenheim werden 16 Patienten intensivmedizinisch betreut.

Fallzahlen in Hessen & Deutschland

In Hessen gibt es insgesamt 156.127 Fälle (+1.626), verstorben sind 3.843 (+63). In Deutschland gibt es 2.000.958 (+22.368) Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, davon sind 44.994 (+1.113) verstorben. Stand: 15. Januar.

Quelle: RKI Dashboard

#BICKENBACHBLEIBTBESONNEN auch 2021

Bleiben Sie gesund und ein schönes Wochenende,

Markus Hennemann

Ihr Bürgermeister

Zahlen nach Orten

Kontakt


Gemeindeverwaltung Bickenbach
Darmstädter Str. 7
64404 Bickenbach

06257 – 93 30 0
 06257 – 93 30 18
info@bickenbach-bergstrasse.de

Öffnungszeiten Rathaus


Aufgrund Corona:

Sprechzeiten momentan nur mit Terminvereinbarung!!

Social Media